Über uns

Rehobot

1. Mose 26,18-22

Die Brunnen, die man zur Zeit seines Vaters Abraham gegraben hatte und die die Philister nach dem Tod Abrahams zugeschüttet hatten, ließ Isaak wieder aufgraben und gab ihnen dieselben Namen, die ihnen sein Vater gegeben hatte. 

Die Knechte Isaaks gruben im Bachtal und fanden dort einen Brunnen mit frischem Wasser. 

Die Hirten von Gerar stritten mit den Hirten Isaaks und sagten: Uns gehört das Wasser. Da gab er dem Brunnen den Namen Esek - Zank - , denn sie hatten sich um ihn gezankt. 

Als sie einen anderen Brunnen gruben, stritten sie auch um ihn; so gab er ihm den Namen Sitna - Streit - . 

Darauf brach er von dort auf und grub wieder einen anderen Brunnen. Um ihn stritten sie nicht mehr. Da gab er ihm den Namen Rehobot - Weite - und sagte:
Jetzt hat uns der HERR weiten Raum verschafft und wir sind im Land fruchtbar geworden. 

 

Warum wir uns den Name Rehobot als Gemeinde gegeben haben,
das liegt an den Parallelen zwischen Isaak und uns.
 

In denn ersten Stationen hat Isaak die Brunnen seines Vaters benutze und sie gepflegt. 
Aber seine Feinde konnten die Brunnen ihm leicht streitig machen.  Denn er hatte die Brunnen nicht selbst graben,
so das seine Feinde ihm klar machten, das er nicht der Besitzer sein kann.
So musste Isaak diese Brunnen aufgebenden und weiterziehen. 

- Das sind die Erfahrungen, Lehren und Offenbarungen der Eltern und ihre Vorfahren. Leider kann man mit ihnen nicht mehr den Feind besiegen, denn die Zeit hat sich geändert und das was damals noch funktioniert und wichtig war hat heute einen ganz anderen stellen wert. 
Jeder brauch seine eigene Persönliche Erfahrungen und Begegnungen mit Gott.

 

In der zweite Station hat  Isaak zwar sein eigener Brunnen gegraben, aber nicht auf seinen Grund und Boden. Sondern auf den Boden von anderen.
Sie waren nicht auf den Grundbesitz von ihm und so konnten es seine Feinde leicht streitig machen.
Isaak musste wieder diesen Brunnen, denn er selbst graben hatte aufgeben  und weiter ziehen.

- Das sind die eigene Erfahrungen mit Gott, eigene Offenbarungen. Die man gerne anwenden möchte aber nicht kann da die Gemeinde oder Kirche nicht konform mit diesen Offenbarungen und Begegnung mit Gott ist. Man hat jetzt die eigene Erfahrungen aber nicht auf den Grund und Boden wo sie was bewirken können.

 

Die dritte Station, hier hat Isaak endlich auf einen Grund und Boden einen Brunnen gebaut der nicht den Feind gehört hat. Diesen Brunnen nannte Isaak, Rehobot.
Rehobot = Jetzt können wir uns ungehindert ausbreiten, denn der HERR hat uns genug Raum gegeben. (Weite)
Das ist eine Gemeinde, Kirche oder ein Ort in den man sich entfalten kann und seine Offenbarungen und seine Persönliche Beziehung mit Gott ausleben kann ohne unnötige Beschränkungen. 

So das man mit den neuen Offenbarungen und mit der tiefen Beziehung mit Gott den Feind besiegen kann.


Mitglied im Bund vom TCCN


G12 Vision

Matthäus 10,1

Und er rief seine zwölf Jünger zu sich und gab ihnen Macht über die unreinen Geister, dass sie die austrieben und heilten alle Krankheiten und alle Gebrechen. 

 

Die Vision von G12 kurz erklärt.
 

Die G12 Vision wurde 1991 von Pastor César Castellanos formuliert.
Als Pastor César Castellanos 1983 die Yoido Full Gospel Church besucht hatte.
Sah er das Wachstum der Zellgruppenmodell und die einzelnen starken und Verantwortung, selbst bewussten Christen die das Wachstum der Kirche fördern.
Pastor César Castellanos überarbeitete er die südkoreanische Kirchenwachstumsstrategie von David Yonggi Cho


Die Vision der G12 basiert sich auf vier Dingen:

 

Erretten

Aufrichten

Instruieren
Aussenden

 

Das Ziel ist es starke, selbstbewusste Jünger auszubilden, die eine persönliche Beziehung zu Gott haben und in Befreiung, Heilung und anderen Gaben dienen können.



unser Glauben

Erweckung

Wir glauben das die Erweckung hier bei uns statt findet. Deshalb bereiten wir uns darauf vor.
Hier in Trossingen, in Deutschland, in Europa, auf der ganzen Welt und in deinem persönlichen Leben


Himmel

Im Einklang mit dem Himmel zu sein ist für uns sehr wichtig. 

Uns so zu bewegen wie der Himmel sich bewegt. 

So wie es im
"Vater unser.." 

steht.

Wie im Himmelreich 

so auf der Erde...

Der Heilige Geist 

wir lassen uns vom Heiligen Geistes führe.  Der Heiligen Geist ist unserer Leiter und wichtigster Ideen Geber.

Wir sind von Ihm abhängig. Denn er weis alles und weis auch was das Beste für uns ist.


Zukunft

Wir glauben das die Zukunft wir in der Hand haben.

Leider haben viele Christen Angst vor den Teufel und denken das alles immer Schlimmer wird.

Aber wir Glauben das, das aller beste uns noch zuvor besteht.

Denn wenn Jesus der König ist, kommt er nur wenn sein Land und sein Volk für sein kommen alles vorbereitet haben. 

Also los an die Arbeit das der König kommen kann.

Jesus Christus ist König über alles!!!